The first cut

Geschafft. Hab meine erste OP durchgeführt, Nähen gelernt und den Patienten dabei nicht umgebracht. Wenn er jetzt noch die Nacht überlebt und morgen gut drauf ist, kann ich Thanksgiving wirklich genießen.

Genug Narkosegas für heute geatmet – ich brauch jetzt ein Bier…

Nachtrag: Dem Tierchen geht es gut, es hat mich angefaucht und es kann die OP-Seite schon belasten. Morgen ist Feiertag, also wenn etwas passiert, dann morgen oder am Freitag, wenn keiner da ist…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Arbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu The first cut

  1. Inch schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch!!!! (Und ich weiß, wovon Du sprichts bzw wie Du Dich fühlst. Nach soviel Narkosegas kann ich allerdings nie noch ein Bier… Da krauche ich nur noch leicht dement auf meine Couch)

  2. Inch schreibt:

    Am schlimmsten war die erste nicht antagonisierbare Injektionsnarkose. Also selbst berechnet und durchgeführt. Da habe ich erst alle 5, später alle 10 Minuten geguckt, ob der Patient wirklich noch atmet. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s