Haare

Reden wir mal kurz über Bärte. Da gibt es ja eine enorme Spannbreite, vom klassischen Schnauzer über den verwegenen Dreitagebart (oder beard, wie wir cool people sagen) zu exzentrischen Barthaarfrisuren die wohl gleichzeitig auch als Verhütungsmittel taugen. Ich mag ja Koteletten aka Schenkelbürsten recht gerne. Womit wir zur eigentlichen Sache kommen. Mein Kollege H. hat einen der prächtigsten Backenbärte, den ich je gesehen habe. Man muss sich einen Vollbart vorstellen, bei dem der Bereich zwischen Nase und Kinnansatz glattrasiert ist. Der Rest wuchert rot und prächtig vor sich hin. H. wird regelmäßig von ihm Unbekannten auf der Straße angesprochen oder bekommt den Daumen hoch aus vorbeifahrenden Autos oder wird von Wildfremden Barträgern in Kneipen um gemeinsame Fotos gebeten.

Soweit, so gut. Allerdings nimmt meine Faszination mit H.s Gesichtsbehaarung schlagartig ab, wenn ich sehe, wie er sich während einer Präparation nach vorne beugt und kleine Fitzelchen Schlunz finden ihren Weg in den Bart und nicht wieder hinaus. Das ist mir einmal mit meinem Zopf passiert und trotz waschen hatte ich noch Tage später den Geruch in der Nase. Uergs. Ich hab ihm Glitzerhaarspangen vorgeschlagen, wir werden sehen…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Arbeit, seltsames abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s