Essen mit Migrationshintergrund

Der Burrito ist der Döner der USA. Ursprünglich ein mexikanisches Gericht bekam er schnell ein Eigenleben und ist heute in der amerikanisierten Variante überall in Amerika zu bekommen. Wie der Döner in Deutschland ist der Burrito (‚kleiner Esel‘) mein Lieblingsfastfood hier. Am liebsten hab ich ihn mit Schwarzen Bohnen, Pico de Gallo (‚Hahnenschnabel‘: Tomate, Chili, Zwiebel), Avocado und Sour Cream.
Leider hat er einen Nachteil: Die amerikanische Variante ist so riesig, daß ich danach erstmal eine Mahlzeit aussetzen muß. Dafür riecht man nicht nach Knobi (und die Bohnenpupse muß man eben unterdrücken* 😉 )

* Für die Dreibeiner: oder nach draußen gehen, wenn die Holde anwesend ist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kultur, USA abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s