Auf der Suche nach dem stillen Örtchen

Die folgende Geschichte ist schon etwas älter, aber hoffentlich noch nicht abgestanden. In meiner ersten Woche hier hab ich am ersten Tag natürlich die Lage aller wichtigen Räumen ausfindig gemacht: Küche, Pausenraum und gaaanz wichtig – Toilette. Umso größer meine Bestürzung am nächsten Morgen, als ich mußte aber nicht konnte, weil irgendwie nur das Männerklo auffindbar bar.

Blöde Situation, nicht war? Nun hab ich normalerweise kein Problem, im Notfall auch auf’s Männerklo zu gehen, aber evtl. gleich in der ersten Woche die zukünftigen Kollegen am Pissoir überraschen? Also, wo war das verdammte Weiberklo hin und warum war es gestern noch da?

Des Rätsels Lösung? Wir haben eine Unisex-Toilette und das Türschild besitzt einen Schieber. Und irgendeiner* hatte halt mal wieder vergessen, das Schild auf neutral zu stellen. Und so funktioniert’s:

*irgendeiner ist in 90% der Fälle männlich. Jeden zweiten Tag horche ich vorsichtig ins Klo, ob noch jemand drin ist, oder ob mal wieder ‚irgendeiner‘ das Schild vergessen hat. Erwischen tu ich denjenigen auch noch…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Arbeit, seltsames abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Auf der Suche nach dem stillen Örtchen

  1. Hans schreibt:

    Wäre mir völlig wurscht. Wat mut – dat mut! Wenn ich mich auch noch in der Situation um Schilder kümmern soll.. ne… dann sollen die Frauen doch damit leben, dass ich auch da bin. Sooooo groß ist der Unterschied ja nun auch nicht… jedenfalls nicht bei dem, was Mann/Frau da macht. (im wahrsten Sinne des Wortes) 🙂

  2. sabine schreibt:

    Bei Gelegenheit nehm ich dich beim Wort und geh mit dir auf’s Klo! Aber keine Beschwerden, wenn ich die ‚Maennerregeln‘ nicht einhalte 😉

  3. Hans schreibt:

    Kein Problem… solange ich mich hin setze! 🙂

  4. Nadja schreibt:

    Wer also unter seinesgleichen sein mochte muss vor dem betreten den Schieber auf das eigene Geschlecht stellen? Natürlich danach zurück in die Mitte?
    Luschtich!

  5. Kralle schreibt:

    Gab es nicht sowas ähnliches in der WG? Das war/ist ja auch eine unisexklodette. Da sollte allerdings zwischen besetzt und frei hin und her geswitched werden. Hat das eigentlich geklappt? Intern bestimmt, aber der gast ansich war meist überfordert. Laßt einfach die tür auf, dann brauchts kein schild… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s